Direkt zum Hauptbereich

Opfer aus der Unterwelt

Kinder, ich gerate immer wieder an den Punkt, an dem ich denke, dass ich schon alles erlebt habe was es an Dreistigkeiten, Absurditäten, Demütigungen, Vorwitzigkeiten und Knalltütentum gibt, aber besonders momentan werde ich jeden Tag aufs Neue davon überzeugt, dass ich bei Weitem keine Vorstellung davon habe was man noch alles erleben kann. Aber auf gar keinen Fall muss.
Vor wenigen Tagen hatte ich das nicht stattfindende Vergnügen mir mit einem dieser Typen zu schreiben, die vorgeben "eigentlich ganz nett zu sein, wenn man mich nur lässt." Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass diese beschriebene Nettigkeit nicht vorhanden war und es dem übermässig von sich überzeugten Mann, äh Fragezeichen?, einzig darum ging sich zu profilieren und seine Geilheit auch dem Rest der Welt zu offenbaren, und zwar so, dass es dafür nicht nur Beifall sondern gleichsam Komplimente und möglichst auch freizügige sexuelle Offerten hageln würde. Dass er damit bei mir an der falschen Adresse sein sollte brauche ich Euch nicht zu sagen, er jedoch konnte, wahrscheinlich durch sein fehlendes Gehirn, nicht schnell genug verstehen, dass er sich lieber an anderer Stelle um aufwendigeren Einsatz von Seiten des weiblichen Geschlechts bemühen sollte. Und so ließ er nicht locker und versuchte erschreckenderweise alles mich doch noch davon zu überzeugen, dass ein Treffen mit ihm, auch wenn es nun eben nicht direkt bei ihm zu Hause in seinem Bett stattfinden würde, das Beste auf der großen weiten Welt wäre was mir passieren könnte. Auf einmal schlug er sogar ein romantisches Treffen an der Alster vor, man könne sich ja vorher ein Bier holen und dann gemeinsam chillen. Für mich war das Thema längst durch, und glaubt mir, wenn Ihr den Verlauf gelesen hättet, würdet Ihr Euch wahrscheinlich fragen was bei dem Kerl falsch gelaufen ist. So ging ich also davon aus, und hoffte es auch, dass er bis heute, Donnerstag, vergessen würde, dass er sich mit mir an der Alster zum Bierchen trinken treffen wollte. Weit gefehlt. Den Jungen hatte es irgendwie gepackt. Keine Ahnung was er sich meinte beweisen zu müssen, wahrscheinlich hatte sich in einem Anflug von Männlichkeit bei ihm der Gedanke festgesetzt, dass er es schon auch noch schaffen würde mich von sich zu überzeugen. Vorher aufgeben war keine Option. Also hätte es mich mit dieser sicherlich nicht ganz unstimmigen Vermutung nicht weiter wundern sollen, dass er sich tatsächlich am späten Nachmittag meldete und wissen wollte, was mit unserer heutigen Verabredung an der Alster sei. In diesem Moment war ich jedoch zu überrascht um mir diese Vermutung ins Gedächtnis zu rufen, zudem regnete es bereits seit einigen Stunden, und da ich mich nach wie vor fragte welches Steuer er immer noch versuchte herumrureißen nachdem das Kind längst in den Brunnen gefallen war, erklärte ich ihm kurz und bündig, dass ich ihm im Regen viel Spaß an der Alster wünsche. Ich dachte, dass sich die Sache nun wirklich endgültig erledigt hätte, er begriffen hatte, dass der Drops längst gelutscht und schon länger als lange Ende im Gelände und Schluss im Bus war. Aber der von übernatürlicher Großspurigkeit besessene Macho Man war um eine widerliche, und das war für mich definitiv die letzte!!, Nachricht nicht verlegen. Ehrlich gesagt bin ich immer noch ziemlich geschockt, aber dennoch möchte ich Euch die unschmeichelhaften Worte eines unglücklichen Mannes, der scheinbar lange nirgendwo mehr einlochen konnte, weil er mit großer Sicherheit eins der größten letzten freilebenden Arschlöcher unter der gerade nicht scheinenden Sonne ist, nicht vorenthalten. Seine letzte Antwort also lautete: "Alter, was bist Du denn für ein Opfer!" Ich meine, im Ernst? Kommt der bei anderen Frauen wirklich damit an? Ist das irgendwie ein heißer Trick, auf den ich nicht abfahre? Oder glaubt er, dass ich jetzt doch noch klein beigebe, weil ich total auf Erniedrigung stehe?
Also, Arschloch, falls Du das hier lesen solltest, was durchaus passieren könnte, weil Du keine andere Möglichkeit mehr hast mit mir in Kontakt zu treten und Dich bisher wie ein Wadenbeißer, aber einer von der ganz abnormalen Sorte jenseits von Gut und Böse, verhalten hast, aus Freundlichkeit und gerade nicht vorhandener Nächstenliebe werde ich Dich nicht taggen, dann lass' Dir eins gesagt sein: Das Opfer bist Du. Ein dummes trauriges bemitleidenswertes Opfer aus der Unterwelt. Und in der solltest Du besser bleiben bis Du gelernt hast wie man mit Frauen spricht und mit ihnen umgeht. Das könnte heißen, dass die Welt Dich nie wieder zu Gesicht bekommt. Aber im Moment denke ich nicht, dass es um diese Tatsache auch nur annähernd schade wäre. Farewell.
In diesem Sinne denkt immer daran: wir müssen uns nicht alles gefallen lassen. Auch wenn der Herbst vor der Tür steht, Kinder, es gibt so viele andere Möglichkeiten als uns von fiesen Kerlen schlecht behandeln zu lassen. Have a very happy thursday night. Enjoy, lovers!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mittendrin statt nur dabei - Meine wilde Party-Nacht mit den Promis

Kinder, es gibt Momente im Leben, die muss man einfach noch mal Revue passieren lassen. Weil sie einmalig waren, beeindruckend, belustigend, merkwürdig, spannend, aufregend, oder sogar alles zusammen. Daher möchte ich Euch heute noch einmal mitnehmen zur Movie meets Media Party in Berlin und wünsche Euch viel Spaß bei diesem herrlichen Rückblick!

Es ist ein absolutes Mega-Highlight: ich habe Karten für die Movie meets Media Party anlässlich der Berlinale in unserer Hauptstadt gewonnen und ich kann mein Glück kaum glauben. Aber ehe ich mich versehe und noch länger darüber nachdenken kann, was für ein Glück ich hatte, sitze ich auch schon im Bus und brause mit wehendem Haar gen Berlin. Im Hotel angekommen bleiben mir noch gute drei Stunden um mich auf den abendlichen Event der Spitzenklasse vorzubereiten, und die Zeit will gut genutzt werden. Schließlich will ich den Promis in nichts nachstehen. Und so verwende ich unzählige Minuten und ganz viel Hingabe darauf, ebenfalls wie ein Promi …

Ernste Anzeichen dafür dass man es mit einem Arschloch zu tun hat

Meine Honigmäuse, sicherlich sind wir fast alle schon mal in die Arschloch-Falle getappt und haben meist erst dann begriffen, wen wir da vor uns haben, nachdem es im wahrsten Sinne des Wortes zu spät war. Natürlich lernen wir mit der Zeit aus unseren Fehlern, sollte man zumindest hoffen, und so möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, um noch einmal mit Hochdruck auf ganz besonders dringliche Anzeichen aufmerksam zu machen, die darauf hindeuten, dass wir es mit einem echten Arschloch zu tun haben und besser schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollten:

1. Nach dem allerersten Sex posaunt er überheblich wie ein wildgewordener Eber während des Paarungsrituals heraus: "Ich WUSSTE, dass das passiert!"
2. Er kommt zum ersten Mal in den Genuss einen unserer hübschesten Schlüppis zu sehen und kann dazu nichts anderes sagen als: "Was trägst DU denn da?"
3. Er hält sich für unwiderstehlich und flirtet und plaudert mit sämtlichen Frauen, die in Reichweite kommen.
4. Man mac…

Butterbirnenzimtzippe

Kinder, schon zur frühen Morgenstunde ist bei uns im beschaulichen Winterhude ganz schön was los! Und damit meine ich nicht den zu fast nachtschlafender Zeit stattgefundenen SEK-Einsatz der Hamburger Polizei in der Dorotheenstraße bei dem ein Mann mit 2,6 Promille festgenommen wurde, weil er seine Mutter mit einem Messer angegriffen hatte. Obwohl das für einen Tag ja durchaus schon genug ist!

Nein, auch bei Penny auf dem Mühlenkamp treiben sich Gestalten herum, die man gerne ohne länger darüber nachzudenken aus seinem Bekanntenkreis verbannen möchte, sollte man bisher noch nicht die Möglichkeit dazu gehabt haben. Aber was wäre das Leben ohne Vollpfosten und die Polizei ohne Sondereinsatzkommando? Ganz genau, da wäre doch gar nichts mehr los in der Welt. Himmel hilf, und ach Du Schreck, und wer kann denn so was schon wollen?

Das heutige Augenmerk möchte ich auf eine besondere Spezies Mensch lenken: die alte Butterbirne. Ihr kennt sie nicht? Nun, nach diesem kleinen Exkurs wird Euch …