Direkt zum Hauptbereich

Wie wirke ich auf Männer?

Freunde aussagekräftiger Psychotests, oft stelle ich mir die Frage, wie ich auf Männer wirke. Als sich mir kürzlich die einmalige Chance bot, eben jene Frage endlich ein für alle Mal zu klären, habe ich nicht lange gezögert und mich ins Abenteuer gestürzt. Mit akribischer Genauigkeit arbeitete ich mich durch die illustren Aufgaben des spannungsgeladenen Experiments und konnte schon während der Beantwortung der Fragen kaum mehr die Auswertung abwarten, schließlich galt es, Elementares zu klären. Nach Beendigung des bunten Spektakels war ich jedoch durchaus verwundert über das Ergebnis meiner nunmehr aufwühlenden Freizeitbeschäftigung. Daher möchte ich Euch nicht vorenthalten, dass ich als Die Verführerische eingestuft wurde und möchte Euch unbedingt darüber informieren, was sich hinter diesem Pseudonym verbirgt:

"Die Verführerische: Vamp, Verführerin, Femme Fatale – diese Begriffe dürften in Ihrer Gegenwart schon häufiger gefallen sein oder in den Köpfen der Männer aufleuchten, wenn Sie den Raum betreten. Ihre Kleidung, Haltung und Ausstrahlung sind Sexiness pur. Sie geizen nicht mit Ihren weiblichen Reizen und setzen diese gekonnt ein, um die Herren der Schöpfung um den kleinen Finger zu wickeln. So weit, so gut. Leider führt Ihre unwiderstehliche Ausstrahlung manchmal dazu, dass Männer sich gar nicht erst die Mühe machen, hinter Ihre sexy Fassade zu blicken, und in Ihnen stattdessen lediglich eine aufregende Vorzeigefrau sehen. Sollte Ihnen dieses Szenario bekannt vorkommen, wäre die Devise "Weniger ist manchmal mehr" ein guter Tipp, wenn Sie sich das nächste Mal zum Ausgehen stylen. Sie müssen sich ja nicht vermummen, aber den Herren ein bisschen Platz für Phantasie lassen und zum Beispiel Ihre Formen in einer sexy Jeans statt ultrakurzem Minirock präsentieren. Zudem können Sie sich ruhig öfter mal entspannt zurücklehnen und sich erobern lassen, anstatt den Männern beim Flirten zu sehr entgegenzukommen. Die können das vertragen und Ihr naturgegebener Sex-Appeal wirkt umso mehr, wenn Sie ihn subtiler einsetzen."

Erkennt Ihr mich darin wirklich wieder? Das Urteil überlasse ich Euch und bin gespannt auf Eure Reaktionen. Have a relaxing night, lovers!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muskulös

Kinder, endlich ist es wieder soweit! Es gibt Neuigkeiten aus der Welt der Internet-Liebenden und Online-Suchenden, aus der Welt der Scheinprinzen und Schaumschläger, aus der Welt in der alles kann aber nichts geht. Zumindest bei mir gerade nicht. Nicht mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss im Bus. Aus die Maus. Und Ende im Gelände. Irgendwann ist das Maß auch einfach erst mal voll aber keiner weiß ob sich das nicht vielleicht auch ganz schnell wieder ändern kann. Und so widme ich mich für den Moment völlig selbstlos den wieder einmal unmöglichsten Suchanzeigen bei deren Lesegenuss klar ersichtlich werden sollte, warum die BILD Online kürzlich mit großen Lettern lockte „Zu früh gefreut beim ersten Match! Was beim Tinder-Date alles schief gehen kann!“ Bei den folgenden Annoncen kann ich mir zwar kaum vorstellen, dass dort allzu viel gematched wird, aber da auch ich nie auslerne kann ich natürlich nicht wissen wer Lust auf diese wildgewordenen Lüstlinge bekommt und das Netz nachträglich…

Ausgemustert

Kinder, Ihr kennt es, ich kenne es, die Frage ist: wer kennt es nicht? Wie oft stehen wir verzweifelt vor dem Kleiderschrank, vor Kommoden, Kisten, Kästen, Schubladen, noch immer nicht ausgepackten Tüten und Verstecken, die keiner jemals zu Gesicht bekommen darf, und reißen alles raus auf der bangen Suche nach einem passenden Kleidungsstück oder viel schlimmer noch nach einem ganzen passenden Outfit! Und so viel wir auch aus sämtlichen Stauräumen herausziehen und nach kurzem Zweifeln doch schnell wieder aufs Bett oder auf den Boden werfen, irgendwie gibt es immer wieder, und ich betone: IMMER WIEDER! Tage an denen wir so gar nichts finden wollen was zu unserer aktuellen Stimmungslage, zu unserem Gemüt, zur Situation, zum Anlass oder auch einfach nur insgesamt passen will. So ein Dilemma! Und wie kann das eigentlich sein? Oder gibt es dazu vielleicht gar keine logische Erklärung? Gibt es die vielleicht zu vielerlei Dingen, so sehr wir auch suchen und uns den Kopf darüber zerbrechen, ma…

Ein Date mit dem Märchenprinz

Kinder, es gibt wie so oft in meinem wilden Leben wieder einmal einiges zu berichten. Wo fange ich an, wo höre ich auf, und wann ist es eigentlich Zeit aufzuhören? Oder wann ist es Zeit etwas zu beenden? Wissen wir es wenn es soweit ist? Können wir es fühlen? Oder wollen wir es einfach nie wahrhaben wenn etwas vorbei ist und tun wir uns damit nicht noch viel mehr weh als wenn wir tatsächlich mit etwas aufhören würden, auch wenn es dann natürlich erst einmal ganz besonders wehtun würde?

Nun, Ihr merkt es, wieder einmal schweife ich ab. Wobei ich manchmal gar nicht so genau weiß ob ich denn wirklich abschweife oder ob nicht doch alles irgendwie miteinander zusammenhängt.

Nun denn, Kinder, erinnert Ihr Euch noch an den Märchenprinz? So getroffen im vergangenen November und sofort im Zauberbann gewesen. Aber das hatte sich dann ja ziemlich schnell erledigt. Und so bin ich doch wieder bei oben beschriebenem: Ist es manchmal vielleicht besser ein Ende mit Schrecken zu erleben, aber dann i…