Direkt zum Hauptbereich

Lost Stories

Kinder, endlich ist es wieder an der Zeit vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen und die obligatorischen Fragen wie „Busen oder Po?“ und „Schnitzel oder Currywurst?“ über Bord zu werfen. Grundsätzlich kann es sicher kaum Wichtigeres als eben jene Fragen geben, aber wenn das Leben uns einen dieser vermaledeiten Streiche spielt, dann muss man ihm die Möglichkeit geben auch mal vom Wege abzukommen. Und schon sind wir da wo wir begonnen haben: wir kommen vom Hundertsten ins Tausendste. Und ich kann Eure Verwirrung auch aus der Ferne spüren. Drum gebe ich Euch lieber erst im Nachfolgenden die Möglichkeit zum Verausgaben und übermittele Euch ein neues Sammelsurien-Best-Of aus der Online-Dating-Welt, das vielleicht nicht seinesgleichen aber sicherlich ernst gemeinte Antworten und Anfragen sucht. Wie immer nur echt in Wort und Schrift oder in anderen Worten: wie Gott sie schuf. Wohlan!

Er: „Habe dich bei Mc Donalds gesehen arbeitest dort. Blonde Haare, blaue Augen und ein Lächeln das man weiche Knie kriegt. hate pita Flasch ausgesprochen wandest das lustig. Hätte Lust mit dir ein Kaffee trinken zu gehen. melde dich“

Habe Dich gottseidank nicht gesehen, arbeite gottseidank auch nicht dort und kann gottseidank sowohl Pita richtig aussprechen als auch deutsche Rechtschreibung richtig ausschreiben. Oder wie mein Onkel seit jeher sagt: „Deutsche Sprache schwere Sprache. Schreiben Pferd und meinen Gaul.“ Next.

Er: „Ich suche die 17 jährige Neele aus Hamburg. Wir haben uns im Internet kennen gelernt und du hast gesagt dass du in vier Monaten endlich 18 wirst und dich schon darauf freust, weil deine Eltern dir bestimmte Kleidungsstücke verbieten und du deswegen unglücklich bist. Du hast schulterlange braune Haare und eine total süße Nase. Vielleist liest du das hier ja oder jemand der dich kennt. Ich würde mich wahnsinnig freuen wieder von dir zu hören!“

Tja, Kinder, besser könnte kein Sonntagabend-Tatort beginnen. Man schaut einem Mann dabei zu wie er über die Tastatur seines Computers gebeugt die obenstehenden Zeilen verfasst bis die Kamera durch den Raum schwenkt und man nach und nach immer mehr von dem erkennt was bei dem Mann an den Wänden hängt. Und dann wünscht man sich man hätte erst ein bisschen später eingeschaltet. Unangenehm. Sehr sehr unangenehm. Mehr noch als das, unfassbar! Und Neele, Du meldest Dich da besser nie wieder!

Er: „Wer trinkt gerne Wein meldet euch? Also ich meinte Weiber“

Und Neele, falls Du sowohl diese als auch die darüber stehende Nachricht gelesen hast, bei dem Typen meldest Du Dich besser auch nicht!

Er: „Kein Beziehungstyp, aber auch gerne mehr als nur eine Nacht.
Freundschaft, gemeinsame Unternehmungen, Ausflüge, etc. usw.
Intelligenz ist (fast) alles.
Humor, Liebe für Hunde und memes.
Liebe geht durch den Magen.“

Ja, Entschuldigung, was denn jetzt? Keine Beziehung, aber Liebe geht durch den Magen? Du hättest Dir vielleicht vorher noch mal auf einem Flipchart aufschreiben sollen was genau Du denn jetzt offiziell suchen möchtest. Und ob es Sinn macht. Next.

Er und Sie: „Du bist eine Frau die gerne dominant gegenüber Männern ist und auch ihre bi Neigungen ausleben möchte? Match und erfahre mehr. Keine Frau fürs Leben gesucht aber trotzdem etwas langfristigeres zu dritt. Beide sportlich und mehr als Tageslichttauglich“

Halleluja, jetzt kommt langsam Leben in die Bude! Die beiden suchen allerdings auch die Eier legende Wollmilchsau. Und dieses Tier, liebe Kinder, ist so utopisch zu finden wie die beiden ihrer Ansicht nach tageslichttauglich sind. Aber was weiß denn ich über Flotte Dreier. Und gottseidank muss man heutzutage auch nicht mehr auf jeder Hochzeit tanzen.

Er: „Hello Hello, ich suche Sandra! Wir sind heute Nacht im mytaxi Match gefahren. Du und deine Freundin wolltet zum HBF. Bis ihr euch dazu entschieden habt, doch bei Burger King Mundsburg rauszuhüpfen. Meine Fährt ist teuer geworden...ich finde du schuldest mir einen Kaffee!“

Und eine Taxifahrt, du olle Zimtzippe! Ich denke, dass er das eigentlich schreiben wollte, nur wenn er das getan hätte, dann wäre die Wahrscheinlichkeit Sandra und sein Geld wieder zu sehen höchstwahrscheinlich noch geringer als es meiner Einschätzung nach eh schon ist. Aber über Spotted verlorenes Taxigeld einzutreiben und das dann als Date-Anfrage zu platzieren hat definitiv Potenzial für mehr. Wenn Sandra ihn nicht will, dann nehm’ ich ihn vielleicht. Also, wenn alle Stricke reißen. ALLE!

Er: „Hey, Ich – Ende 20 suchen Die Frau! Wohne am Stadtpark, 188cm, sportlich, blaue Augen & Blond. Suche jemanden mit dem man lachen kann, das Leben geniest ...! Meld dich gerne, wenn du das ähnlich siehst!“

Zu aller erst: Gesundheit! Er hat doch geniest gesagt, oder? Und dann, ähm, ja, also, ja, über den Rest muss ich noch mal in Ruhe nachdenken. Da steckt so viel Tiefe drin, dass ich Angst habe eventuell etwas überlesen zu haben.

Er: „Welche Frau sucht ihr großes Glück? Dann melde dich“

Alter, hätte ich geahnt, dass es so einfach ist, ich hätte mich schon viel eher gemeldet! Ich kann nur hoffen, dass ich die einzige bin!

Er: „Wer spielt noch yu gi oh und das nach den alten Regeln und ohne banlist, suche hier noch Gegner.“

Wenn das nun keine Annonce ist, die ihresgleichen sucht, dann weiß ich es auch nicht. Da muss ein Fuchs am Werk gewesen sein! Einer der ahnt, dass die meisten hier vor lauter Wirrwarr der Unseligkeiten den Überblick verlieren und letztendlich etwas suchen das Bestand hat. Und das kann mit dem richtigen Gewusst-Wie vielleicht ja durchaus YuGiOh-Spielen sein. Good luck searching.

Er: „Na super, mein Kollege musste für heute Abend absagen. Daher suche ich für heute Abend eine weibliche Begleitung, die mit mir zusammen ins Golden Cut geht? Wenn du Bock auf Feiern hast, sag bescheid“

Ich wette, diesen ominösen Freund der abgesagt hat, den gab’s gar nicht. Oder ist das Deine neue Wingman-Taktik? Denn wenn’s den Freund doch gab sollte er sicher Deinen Wingman spielen und da das nun ausfällt suchst Du hier einfach direkt nach Deiner heißen Nummer für heute Nacht. Oh well. Na, zumindest hast Du’s versucht.

Und für heute last but not least:

Er: „Hi Ich bin einfach mal so frech... erzähl mal: Hobbys? Lieblingsessen? Unterwäsche Art? Geschwister? Körbchengröße? Haustiere? Ungewöhnlichster Ort an dem du Sex hattest? Schoko oder Vanille? Offen, ehrlich, direkt, versaut aber nicht an Sexdates interessiert. Hoffe das ist kein Problem für dich“

Ist das wie bei diesem Witz mit all diesen Fragen auf die man mit „weiß“ antwortet und am Ende kommt die Frage „Was trinkt die Kuh?“ und man merkt gar nicht mehr was los ist und antwortet „Milch?“ Ist das ein lustiges Fallen-Spiel? Man, man, man, man, man, die Kerle versuchen doch wirklich mit den einfachsten Tricks sich einen drauf runterzuholen. Und dabei gibt es Pornos doch im Internet für umsonst! Mit etwas Pech ist das hier sogar der gleiche Typ der ein bisschen weiter oben nach der siebzehnjährigen Neele sucht. Himmel hilf! Und so was von Next!

Tja, Kinder, fast möchte ich rufen: Finger weg vom Internet! Und damit meine ich in diesem Falle das Online-Dating. Wenn, ja, wenn da nicht immer auch wieder diese anderen Geschichten wären wie die von meinem Nachbarn den ich kürzlich traf und der mir erzählt hat, dass er seine letzte Freundin mir der er immerhin ein halbes Jahr zusammen war auch über einen Internet-Flirt-Anbieter gefunden hat. Wie in so vielen anderen Bereichen stirbt die Hoffnung eben zuletzt. Und bis dahin werde ich meine Sinne weiterhin schärfen um in der Lage zu sein die Spreu rechtzeitig vom Weizen zu trennen. Und für eine wohlverdiente Atempause zwischendurch schaue ich jetzt „Let’s Dance!“ Happy friday night, lovers! Enjoy everything you do with your heart wide open. Lightning could strike.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mittendrin statt nur dabei - Meine wilde Party-Nacht mit den Promis

Kinder, es gibt Momente im Leben, die muss man einfach noch mal Revue passieren lassen. Weil sie einmalig waren, beeindruckend, belustigend, merkwürdig, spannend, aufregend, oder sogar alles zusammen. Daher möchte ich Euch heute noch einmal mitnehmen zur Movie meets Media Party in Berlin und wünsche Euch viel Spaß bei diesem herrlichen Rückblick!

Es ist ein absolutes Mega-Highlight: ich habe Karten für die Movie meets Media Party anlässlich der Berlinale in unserer Hauptstadt gewonnen und ich kann mein Glück kaum glauben. Aber ehe ich mich versehe und noch länger darüber nachdenken kann, was für ein Glück ich hatte, sitze ich auch schon im Bus und brause mit wehendem Haar gen Berlin. Im Hotel angekommen bleiben mir noch gute drei Stunden um mich auf den abendlichen Event der Spitzenklasse vorzubereiten, und die Zeit will gut genutzt werden. Schließlich will ich den Promis in nichts nachstehen. Und so verwende ich unzählige Minuten und ganz viel Hingabe darauf, ebenfalls wie ein Promi …

Ernste Anzeichen dafür dass man es mit einem Arschloch zu tun hat

Meine Honigmäuse, sicherlich sind wir fast alle schon mal in die Arschloch-Falle getappt und haben meist erst dann begriffen, wen wir da vor uns haben, nachdem es im wahrsten Sinne des Wortes zu spät war. Natürlich lernen wir mit der Zeit aus unseren Fehlern, sollte man zumindest hoffen, und so möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, um noch einmal mit Hochdruck auf ganz besonders dringliche Anzeichen aufmerksam zu machen, die darauf hindeuten, dass wir es mit einem echten Arschloch zu tun haben und besser schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollten:

1. Nach dem allerersten Sex posaunt er überheblich wie ein wildgewordener Eber während des Paarungsrituals heraus: "Ich WUSSTE, dass das passiert!"
2. Er kommt zum ersten Mal in den Genuss einen unserer hübschesten Schlüppis zu sehen und kann dazu nichts anderes sagen als: "Was trägst DU denn da?"
3. Er hält sich für unwiderstehlich und flirtet und plaudert mit sämtlichen Frauen, die in Reichweite kommen.
4. Man mac…

Der Rächer der Rosenlosen

Kinder, während sämtliche Bachelor-Kandidaten im Paradies nicht nur gegenseitig an ihren Rosen schnüffeln, wahlweise bevor oder nachdem diese in der Nacht der Rosen verteilt werden, lüsterne Zungenküsse austauschen, in Tränen, im Meer oder gleich in beidem versinken und hochemotionale Atombomben durch die Lüfte jagen, sitze ich ohne Bachelor in Hamburg an der Alster und feiere mein Single-Jubiläum. Ja, ganz recht, ich spreche die Dinge offen aus wie sie sind, auch daraus kann man einen Jahrestag machen!

Das wäre ja auch gar nicht weiter schlimm, schließlich habe ich jede Menge gute Bücher, bin viel an der frischen Luft und meine Sommersprossen versiebzehnfachen sich im Sekundentakt. Wenn, ja, wenn ich nicht stets und ständig von den skurrilsten Figuren angesprochen werden würde die die Hamburger Unterwelt zu bieten hat! Ist es denn die Möglichkeit? Da kann man ja nur zum Stubenhocker werden. Ich meine, irgendwo muss man sich ja verstecken. Oder was würdet Ihr tun?

Gerade erst diese …