Direkt zum Hauptbereich

Geschäftstüchtig

Kinder, was habe ich denn da für tolle Neuigkeiten aus unserer Hansestadt Hamburg gehört? Einer meiner absoluten Träume, ach, was rede ich, eines der heiß ersehnten sieben Weltwunder der Neuzeit bleibt nicht nur ein Wunschtraum, nein, es wird zur absoluten Realität! Soll ich sagen, bitte, bitte, darf ich? Nun, nur zu gerne, ich höre Euch förmlich winseln, also spreche ich die Worte offen aus: Der Bachelor wird Schmuckdesigner. Kinder, wenn das nichts ist, tja, dann weiß ich es auch nicht. Denn was auf dieser Welt könnte schöner sein als diese Nachricht?

Sebastian Pannek lässt sich nicht lumpen und hat mit der Hamburger Modefirma Die Herren Edel seine erste eigene Accessoires-Kollektion designt und geht damit mehr als in die Vollen. Auch für seine Freundin Clea-Lacy Juhn, die sich jüngst einer Nasen-OP unterzogen hat, natürlich aus rein gesundheitlichen Gründen, hat er eine eigene Uhr in Rosé-Gold kreiert die für einen Preis von 129 Euro aber sicherlich auch Normalsterbliche, äh, ich meine Nicht-Bachelor und Nicht-Bacheloretten erwerben dürfen. Ich meine, Geld ist Geld. Und ewig lockt das Marketing. Oder wie ging das in der Werbung noch gleich?

Zumindest Die Herren Edel müssen sich gedacht haben, dass sie sich mit Sebastian Pannek eine Kuh in den Stall holen die noch nicht vollständig gemolken wurde, und diese Gunst der Stunde sollte ausgenutzt werden. Und Schmuck designt hat vor ihm schließlich auch noch keiner. Ihr wisst es so gut wie ich, DJ, Sänger, Parfum-Kreateur, Energy-Drink-Hersteller, Fitness-Messe-Werbegesicht, Marken-Botschafter, ewiger Rosenkavalier, alles schon da gewesen; die Massen wollen auch einfach mal was Neues sehen, hören, und vor allem anfassen. Und was kann man mit Schmuck noch tun? Richtig, man kann ihn nicht nur anfassen, man kann ihn sogar tragen. Und wer sich keine hingebungsvoll designten Bachelor-Accessoires wünscht, dem kann ich auch nicht mehr helfen. Ich meine, auch Sandy Meyer-Wölden, Boris Becker-Ex, Oliver Pocher-Ex, aktuell ums erneute Mal schwanger mit Zwillingen, ist schließlich Schmuckdesignerin. Da wird sich der Sebastian schon was dabei gedacht haben. Denn die Sandy wohnt im sonnigen Miami, und der Bachelor, richtig, wurde auch im sonnigen Miami gedreht, und nun könnt ihr aber mal ganz schnell eins und eins zusammen zählen und dann darauf kommen was der Rosenjunge vom RTL im Sinn hat, und das wird mit Sicherheit nicht nur eins sein. Heissa hossa hopssassa, und wenn die Accessoires so richtig beim gemeinen Fußvolk Gefallen finden, dann ist die Rückkehr unter die ewige Sonne Floridas mit Sicherheit nur noch eine Flugreise entfernt!

Aber der aktuelle Lieblings-Ex-Junggeselle der Nation hat nicht nur große Mode-Ambitionen, nein, er hat ebenfalls vor NICHT in die Fußstapfen seiner Vorgänger zu treten und in den Innenstädten, Einkaufszentren und Diskotheken unseres Landes Rote Rosen zu verteilen. Wer also darauf gehofft hat schon bald eine Rose vom schönsten Bachelor aller Zeiten überreicht zu bekommen, den muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen. Es wird nicht passieren. Aber gut, früher dachten die Menschen auch die Erde sei eine Scheibe, und irgendwann kam raus, dass sie rund ist. Das hat zwar auch eine ganze Weile gedauert, aber no worries. Und manchmal zahlt sich warten eben doch aus. Vielleicht lässt er sich ja wenigstens mal zu einem Selfie mit seinen Fans herab, davon hat er auf Instagram aktuell sogar über 290.000, und damit mehr als jeder TV-Bachelor vor ihm. Angeblich. Ich habe jetzt nicht geguckt. Aber solltet Ihr nach einem erfolgreich erlangten Foto auch Euer Smartphone mit einem Rosenkavalier-Accessoire schmücken wollen, möchte ich Euch nochmals eine traurige, aber nicht minder wichtige Nachricht übermitteln: Handyhüllen wird Sebastian Pannek nicht designen. Ich bitte Euch an dieser Stelle ruhig weiter zu atmen. Es gibt im Leben zwar nicht auf alles eine Antwort, aber es gibt für alles eine Lösung.

Wenn wir uns also damit abfinden können weder eine Rote Rose noch eine Handyhülle vom aktuellen RTL-Flirtweltmeister, räusper, hust, in Händen zu halten, dann Kinder, dann gehört die Zukunft uns! Und für alle anderen verteilen unsere bisherigen Lieblinge allen voran Paul Janke und Leonard Freier unermüdlich nicht nur Rosen sondern werden uns sicherlich auch weiterhin mit immer waghalsigeren und aufwendigeren Projekten übberaschen und sich dabei selbst übertrumpfen! Meine Freude ist schon heute größer als ich es in Worten auszudrücken vermag.

Halt, eines sei zum Ende noch gesagt liebe Freunde der Selbst-Inszenierung: In meinen Augen hat Paul Janke mit der Kreation seines eigenen Parfums, Ritter der Rosen, die Latte bereits vor fünf Jahren so hoch gelegt, dass Sebastian Pannek sie nicht mal mit einer eigens designten Handyhülle UND dem gleichzeitigen Verteilen von langstieligen Baccara-Rosen je erreichen würde. Punkt.

In diesem Sinne: happy wednesday, lovers! Thank God there are Bachelors in this world. My heart would be poor without them. And I would miss out on many good laughs. Enjoy tonight!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mittendrin statt nur dabei - Meine wilde Party-Nacht mit den Promis

Kinder, es gibt Momente im Leben, die muss man einfach noch mal Revue passieren lassen. Weil sie einmalig waren, beeindruckend, belustigend, merkwürdig, spannend, aufregend, oder sogar alles zusammen. Daher möchte ich Euch heute noch einmal mitnehmen zur Movie meets Media Party in Berlin und wünsche Euch viel Spaß bei diesem herrlichen Rückblick!

Es ist ein absolutes Mega-Highlight: ich habe Karten für die Movie meets Media Party anlässlich der Berlinale in unserer Hauptstadt gewonnen und ich kann mein Glück kaum glauben. Aber ehe ich mich versehe und noch länger darüber nachdenken kann, was für ein Glück ich hatte, sitze ich auch schon im Bus und brause mit wehendem Haar gen Berlin. Im Hotel angekommen bleiben mir noch gute drei Stunden um mich auf den abendlichen Event der Spitzenklasse vorzubereiten, und die Zeit will gut genutzt werden. Schließlich will ich den Promis in nichts nachstehen. Und so verwende ich unzählige Minuten und ganz viel Hingabe darauf, ebenfalls wie ein Promi …

Ernste Anzeichen dafür dass man es mit einem Arschloch zu tun hat

Meine Honigmäuse, sicherlich sind wir fast alle schon mal in die Arschloch-Falle getappt und haben meist erst dann begriffen, wen wir da vor uns haben, nachdem es im wahrsten Sinne des Wortes zu spät war. Natürlich lernen wir mit der Zeit aus unseren Fehlern, sollte man zumindest hoffen, und so möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, um noch einmal mit Hochdruck auf ganz besonders dringliche Anzeichen aufmerksam zu machen, die darauf hindeuten, dass wir es mit einem echten Arschloch zu tun haben und besser schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollten:

1. Nach dem allerersten Sex posaunt er überheblich wie ein wildgewordener Eber während des Paarungsrituals heraus: "Ich WUSSTE, dass das passiert!"
2. Er kommt zum ersten Mal in den Genuss einen unserer hübschesten Schlüppis zu sehen und kann dazu nichts anderes sagen als: "Was trägst DU denn da?"
3. Er hält sich für unwiderstehlich und flirtet und plaudert mit sämtlichen Frauen, die in Reichweite kommen.
4. Man mac…

Der Rächer der Rosenlosen

Kinder, während sämtliche Bachelor-Kandidaten im Paradies nicht nur gegenseitig an ihren Rosen schnüffeln, wahlweise bevor oder nachdem diese in der Nacht der Rosen verteilt werden, lüsterne Zungenküsse austauschen, in Tränen, im Meer oder gleich in beidem versinken und hochemotionale Atombomben durch die Lüfte jagen, sitze ich ohne Bachelor in Hamburg an der Alster und feiere mein Single-Jubiläum. Ja, ganz recht, ich spreche die Dinge offen aus wie sie sind, auch daraus kann man einen Jahrestag machen!

Das wäre ja auch gar nicht weiter schlimm, schließlich habe ich jede Menge gute Bücher, bin viel an der frischen Luft und meine Sommersprossen versiebzehnfachen sich im Sekundentakt. Wenn, ja, wenn ich nicht stets und ständig von den skurrilsten Figuren angesprochen werden würde die die Hamburger Unterwelt zu bieten hat! Ist es denn die Möglichkeit? Da kann man ja nur zum Stubenhocker werden. Ich meine, irgendwo muss man sich ja verstecken. Oder was würdet Ihr tun?

Gerade erst diese …