Direkt zum Hauptbereich

Die rosige Zukunft der Bachelor-Frauen

Liebe Freunde des TV-Verarsche-Formats Der Bachelor, ich bin mir sicher, dass wir uns in jüngster Zukunft wieder auf einige herrliche Schmankerl im Bereich „Wer ist die peinlichste Ex-Kandidatin?“ gefasst machen können. Und, ganz ehrlich und unter uns, ein bisschen freuen wir uns doch auch schon darauf. Das würden wir natürlich niemals zugeben,aber irgendwie ist es doch immer wieder amüsant zu verfolgen, was aus den Ambitionen der Möchtegern-Starlets wirklich wird. Rückblickend kann ich mich nicht daran erinnern, in welchem Rampenlicht ich Anja Polzer und Sissi Fahrenschon aus der ersten Staffel jemals habe großartig strahlen sehen. Während Sissi sich mit vollem Elan auf ihre Gesangskarriere am Ballermann stürzte, mit einem mehr als bumsbärenhaften Song, wollte Anja Werbegesicht für Edelmarken und Kandidatin bei Let’s Dance werden. Nun, ich habe weder Großartiges vom Ballermann noch vom beliebten RTL-Format vernommen und würde leise behaupten wollen, dass aus den weitreichenden Plänen der einstigen Rosenheldinnen nichts geworden ist. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend. Georgina Fleur hat sich einen mehr als fragwürdigen Ruhm erarbeitet, über den ich eigentlich nicht weiter nachdenken möchte. Allerdings, und das müssen wir ehrlich zugeben, hat sie die Gunst der Stunde genutzt und gab sich nicht nur beim Dschungelcamp, sondern weiterhin in sämtlichen durchgeknallten Formaten jeglicher Peinlichkeit freizügig hin. Bis heute frage ich mich, woher sie das Geld für sämtlichen sie umgebenden Luxus hat, aber mittlerweile sind wir wohl nicht mehr lediglich im „Sex sells-Zeitalter, sondern längst im „Trash sells“-Zeitalter gelandet. Und das zahlt sich scheinbar aus. Auch Melanie Müller wusste ihre 15 Minuten Ruhm zu nutzen und zog im Dschungelcamp blank. Und nahm den Sieg mit nach Hause. Damit könnten aus den 15 Minuten gar 16 Minuten Ruhm werden, allerdings darf sie nicht bei Let’s Dance mittanzen, was für sie anfangs sicher eine herbe Enttäuschung war. Wir machen schnell eine Dose Mitleid für sie auf. Mittlerweile gibt sie sich aber wieder kampflustig und plaudert bei Markus Lanz aus, dass sie die nächste Wetten, dass…-Moderation werden möchte. Nun gut, warum eigentlich nicht. Ich meine, träumen kann man ja mal. Und mit Sicherheit tun das auch die diesjährigen Bachelor-Kandidatinnen. Während Katja Kühne noch nicht allzu viele TV-Angebote bekommen hat, wird die vom Laber-Rabarber-„Ich kann sie mir durchaus als die Frau an meiner Seite vorstellen“- Quatschkopf Christian Tews verschmähte Angelina Heger sicherlich schon bald in sämtlichen Trash-Formaten durchstarten. Im Dschungel sehe ich sie bisher nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Vielleicht tritt sie in die Fußstapfen des One-and-Only-Bachelor Paul Janke und wird DJane in sämtlichen aufregenden Diskotheken des Landes. Ich kann mich vor Nervosität kaum auf meinem Stuhl halten und möchte am liebsten bereits heute sämtliche Auftritte in meinen Kalender eintragen. Auch Georgina Fleur macht angeblich als DJane Furore in den angesagtesten Clubs der Republik, wobei ich mich frage, wie sie das anstellt. Aber es gibt eben nicht auf alle Fragen eine Antwort. Vielleicht ist auch Angelina eine Frau, die weiß, was die Menge beim Feiern hören will und kann sich gar von Paul und Georgina beraten lassen. Ich sehe es schon bildlich vor mir: Nach der „Großen Abrechnung“, äh, Moment, dem „Emotionalen Wiedersehen“ heute Abend bei unserem Lieblings-Dumpfbacken-Sender RTL gibt es ab nächster Woche ein neues Highlight für unsere sich nach Trash verzehrenden Herzen: „Nachhilfe-Tipps vom Bachelor: Was mache ich aus meinen 15 Minuten Ruhm?“ Jede Woche treffen sich Paul Janke, Jan Kralitschka und Christian Tews in einer gemütlichen Talk-Show-Runde mit ehemaligen Kandidatinnen, die am Ende ohne Rose und gar ohne Happy End nach Hause gehen mussten, denn welche Beziehung hat bisher wirklich gehalten?, und sich ganz gemütlich, nun gut, vielleicht könnte es auch mal hitzig werden, über bunte Tricks unterhalten um mehr als nur ein verglühendes Sternchen am Promihimmel zu bleibenEla beispielsweise scheint schon von wohlmeinenden Freunden angehalten worden zu sein, ein wenig abzunehmen, denn jüngst postete sie ein irritierend abgemagertes Bild von sich selbst bei Facebook. Vielleicht bereitet sie sich aber auch nur auf den Dschungel vor, die Rationen dort sollen ja recht klein sein. Da lohnt es sich bereits im Vorwege darauf einzustellen, damit die Überraschung am Ende nicht so groß ist. Sie wäre sicherlich eine Kandidatin, die ich mir im sumpfigen Dschungel der Klapperschlangen vorstellen kann, die falsche, also, äh, Ihr wisst, schon, richtige Einstellung dazu bringt sie auf jeden Fall mit. Nena Buddemeier kann ich mir durchaus als Klatschreporterin vorstellen und ich bin mir sicher, dass sie noch auf einigen busy Möchtegern-Events zu sehen sein wird. Sie verbreitet ihre Geschichten gerne und ausführlich nicht nur bei Facebook, sondern auch in der BILD-Zeitung und wird nicht müde, immer wieder spannende Neuigkeiten zur abgedrehten Staffel aus dem Ärmel zu schütteln. Susi aus Spanien wird meiner Ansicht nach relativ schnell wieder von der Bildfläche verschwinden. Zu groß ist der Schmerz über die nicht erhaltene vorletzte Rose. Und vor allem, wer im absoluten Wahnsinns-Performer-Format Der Bachelor nicht mal öffentlich einen winzigen Kuss mit dem Rosenkavalier tauschen möchte, scheint mir niemand zu sein, der in nächster Zeit auf fragwürdigen Promi-Events oder am Mischpult von langweiligen Dorfdiskotheken auftauchen wird. Diese wahnwitzig spannenden Aufgaben traue ich tatsächlich eher Angelina zu. Schon während der gesamten Staffel konnte man förmlich spüren, wie sehr sie sich glamourös glitzernde Auftritte im Rampenlicht der deutschen TV-Trash-Welt wünscht. Wobei sie vielleicht auch wirklich und tatsächlich in Christian Tews verliebt war. Wir wollen nicht immer so hart sein. Dass sie am Ende jedoch schmerzlich verschmäht wurde, könnte sie jetzt nutzen um beim Godfather-of-Zuschauer-Verarsche-Sender RTL so richtig durchzustarten und erstmal in sämtlichen Sender-eigenen Formaten auf die Tränendrüse drücken. Irgendwann klopft dann vielleicht auch ein klitzekleiner Moderations-Job an die Tür, so wie es beim besten Bachelor aller Zeiten ständig der Fall ist. Auch diese Woche ist Paul Janke endlich wieder bei Punkt12 zu sehen, diesmal als Flirtcoach, natürlich!, und ich kann nur hoffen, dass ich bei RTL Now sämtliche Folgen nachträglich anschauen kann. Ich meine, das darf man doch nicht verpassen. Der angeblich „schönste Single-Mann Deutschlands“, laut seinem Intro, das läuft, bevor er seine bahnbrechenden DJ-Auftritte beginnt, hat aber auch einfach mal unfassbar viele Talente. Nach „Paul’s Fussball-Flirt“ zur letzten EM hat sich RTL nun wieder richtig ins Zeug gelegt und ein neues Konzept erstellt, um den Bachelor auch endlich wieder für eigene Zwecke zu nutzen, also, ich meine um ihn endlich wieder ins Rampenlicht zu stellen. Da wo er hingehört. So eine steile Karriere kann ich mir auch für Angelina vorstellen. Sie hat sicherlich das Zeug dazu. Vielleicht wird sie gar die neue Bachelorette. Bewerben dürfen sich dafür nur noch die Männer. Das zeigt, dass die richtige Frau für das Erfolgs-Format längst gefunden wurde, und vielleicht ist es sogar Angelina. Ich meine, weiß man’s? Katja dagegen wird wahrscheinlich nicht allzu präsent auf den Bildschirmen und roten Teppichen des Landes sein. Dazu ist sie zu zurückhaltend, und ich denke auch, dass sie ihre Liebe, wenn es denn so ist, zum Bachelor und ihren Sohn schützen will. Gewiss werden ein paar kleine Model-Jobs oder geschäftige Event-Auftritte folgen, aber ich denke, danach wird es ruhig um die Gewinnerin der letzten diesjährigen Rose. Aber kein Grund zur Traurigkeit, wir dürfen uns auf so viele verschmähte Liebesanwärterinnen freuen, dass uns mit Sicherheit nicht langweilig wird. Dafür sorgen wird nicht nur der verrückt-verruchte Kuppel-Show-Sender RTL mit immer neuen Formaten, die uns das Herz schneller schlagen lassen, sondern auch der innere Drang der von der südafrikanischen Sonne gebräunten Damen ins Rampenlicht zu gelangen. Und dort zu bleiben. Egal mit welchen Mitteln. Und diese giftige Mischung wird uns noch lange unterhalten, da bin ich mir sicher. Fragt sich nur, wer am Ende des Tages die Lacher, und die Fans, auf seiner Seite hat. Aber kommt Zeit, kommt Weiterentwicklung. Und solange man bereit ist sich für jeden, aber auch WIRKLICH jeden Sch… hinzugeben, wird man sicherlich lange im Gedächtnis bleiben. Wie, das ist eine andere Frage, aber wir können an einem Tag auch wirklich nicht alles klären. In diesem Sinne: stay tuned and have a very happy day, lovers.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mittendrin statt nur dabei - Meine wilde Party-Nacht mit den Promis

Kinder, es gibt Momente im Leben, die muss man einfach noch mal Revue passieren lassen. Weil sie einmalig waren, beeindruckend, belustigend, merkwürdig, spannend, aufregend, oder sogar alles zusammen. Daher möchte ich Euch heute noch einmal mitnehmen zur Movie meets Media Party in Berlin und wünsche Euch viel Spaß bei diesem herrlichen Rückblick!

Es ist ein absolutes Mega-Highlight: ich habe Karten für die Movie meets Media Party anlässlich der Berlinale in unserer Hauptstadt gewonnen und ich kann mein Glück kaum glauben. Aber ehe ich mich versehe und noch länger darüber nachdenken kann, was für ein Glück ich hatte, sitze ich auch schon im Bus und brause mit wehendem Haar gen Berlin. Im Hotel angekommen bleiben mir noch gute drei Stunden um mich auf den abendlichen Event der Spitzenklasse vorzubereiten, und die Zeit will gut genutzt werden. Schließlich will ich den Promis in nichts nachstehen. Und so verwende ich unzählige Minuten und ganz viel Hingabe darauf, ebenfalls wie ein Promi …

Ernste Anzeichen dafür dass man es mit einem Arschloch zu tun hat

Meine Honigmäuse, sicherlich sind wir fast alle schon mal in die Arschloch-Falle getappt und haben meist erst dann begriffen, wen wir da vor uns haben, nachdem es im wahrsten Sinne des Wortes zu spät war. Natürlich lernen wir mit der Zeit aus unseren Fehlern, sollte man zumindest hoffen, und so möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, um noch einmal mit Hochdruck auf ganz besonders dringliche Anzeichen aufmerksam zu machen, die darauf hindeuten, dass wir es mit einem echten Arschloch zu tun haben und besser schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollten:

1. Nach dem allerersten Sex posaunt er überheblich wie ein wildgewordener Eber während des Paarungsrituals heraus: "Ich WUSSTE, dass das passiert!"
2. Er kommt zum ersten Mal in den Genuss einen unserer hübschesten Schlüppis zu sehen und kann dazu nichts anderes sagen als: "Was trägst DU denn da?"
3. Er hält sich für unwiderstehlich und flirtet und plaudert mit sämtlichen Frauen, die in Reichweite kommen.
4. Man mac…

Butterbirnenzimtzippe

Kinder, schon zur frühen Morgenstunde ist bei uns im beschaulichen Winterhude ganz schön was los! Und damit meine ich nicht den zu fast nachtschlafender Zeit stattgefundenen SEK-Einsatz der Hamburger Polizei in der Dorotheenstraße bei dem ein Mann mit 2,6 Promille festgenommen wurde, weil er seine Mutter mit einem Messer angegriffen hatte. Obwohl das für einen Tag ja durchaus schon genug ist!

Nein, auch bei Penny auf dem Mühlenkamp treiben sich Gestalten herum, die man gerne ohne länger darüber nachzudenken aus seinem Bekanntenkreis verbannen möchte, sollte man bisher noch nicht die Möglichkeit dazu gehabt haben. Aber was wäre das Leben ohne Vollpfosten und die Polizei ohne Sondereinsatzkommando? Ganz genau, da wäre doch gar nichts mehr los in der Welt. Himmel hilf, und ach Du Schreck, und wer kann denn so was schon wollen?

Das heutige Augenmerk möchte ich auf eine besondere Spezies Mensch lenken: die alte Butterbirne. Ihr kennt sie nicht? Nun, nach diesem kleinen Exkurs wird Euch …